Donnerstag, 4. Juli 2013

Abschied

Hallo ihr Lieben!

Als privaten Gründen muss ich dieses Blog leider beenden!
Aber die liebe Shelly gibt nicht auf und macht nun auf eingener Faust einen Blog.
Also, wenn ihr wollt, folgt mir dann auf Seitenträume

Donnerstag, 13. Juni 2013

"Der Altmann ist tot" - Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln

Bildquelle und Infos zum Buch findet ihr beim Verlag


Titel: Der Altmann ist tot
Autor: Frl. Krise und Frau Freitag
Klappbroschur: 304 Seiten
Deutsche Erstveröffentlichung: Mai 2013
ISBN: 978-3-499-25111-5
Kaufen bei Amazon oder reBuy


Inhalt:
Günther Altmann ist Mathe- und Physiklehrer an einer Berliner Problemschule. Als er eines Tages tot auf den Treppen des Reichstags gefunden wird. Alle Kollegen, sowie auch die Schüler, sind auf ihrer Weise bedrückt oder sogar glücklich. Nur Frl. Krise und Frau Freitag finden es etwas seltsam und fangen selbst mit den Ermittlungen an. Dabei geraten sie immer mehr in Schwierigkeiten. Sei es auf einer türkischen Hochzeit, beim Schreiben auf einem erotischen Blog einer Kollegin oder der neue Liebhaber der Witwe. Ob die beide Frauen es schaffen, den Täter zu finden und nebenbei noch einen ganz normalen Schulalltag zu haben?!
 
 
 
Meine Meinung:
Das Cover vom Buch finde ich sehr schön, und auch witzig. Es ist im Comicstyl gehalten. Die beiden Frauen sollen wohl Frl. Krise und Frau Freitag sein, die gerade auf den Weg zu den Ermittlungen sind. Im Hintergrund ist ein Häuserblock zu sehen, was wohl eine Gegend von Berlin sein soll, wo auch diese Geschichte abspielt. Am schönsten finde ich es, wenn man mit der Hand über das Cover fährt, dass die beiden Frauen, sowie die Namen der Autorinnen hervorgedruckt sind.

Was mir so beim Lesen noch aufgefallen ist, sind die Totenzeichen neben den Seitenzahlen. Eine sehr tolle Idee, damit man nicht ganz den Tod von den Herrn Altmann aus den Augen verliert.

Der Schreibstil ist sehr einfach und schlicht. Meistens auch in Prologe hinterlegt. So dass man gut und schnell vorankommt, den Überblick und vor allem die Lust am Lesen nicht verliert. Es wird in der "Ich-"Person geschrieben, aber immer abwechselnd zwischen Frl. Krise und Frau Freitag. Meistens auch immer um die gleichen Zeitabschnitte, so dass man auch wirklich von beiden Frauen die Sicht der Ermittlungen bekommt.

Die Kapitel sind sehr übersichtlich. Es sind keine zu langegezogenen dabei. Und unteranderen befinden sich auch immer kleine Abschnitte, wo dann die Sichtweise der beiden Frauen gewechselt wird. Am meisten hat es mich gewundert, dass jedes Kapitel mit einen "Ver-"Wort anfängt. Das muss wohl richtig viel Arbeit gewesen sein, immer wieder ein passendes Wort für das jeweilige Kapitel zu finden, aber es passt immer alles zusammen und ich fand es einfach nur witzig.

Die Spannung in diesem Buch ist nicht wirklich da, was aber einem beim Lesen auch nicht stört. Ab und zu gibt es Momente, da wird es wieder richtig spannend, und dann kommt so eine lustige Szene, dass wieder alles vorbei ist. Ich finde auch, dass zu viel Spannung diesen Witz und Charme weggemacht hätten. Denn schließlich geht es in diesem Buch eher um 2 Lehrerinnen, die neben ihrem Schulalltag noch zu Ermitteln versuchen.


Die Hauptprotagonisten sind Frl. Krise und Frau Freitag:
Beide Frauen sind Lehrerinnen an einer Berliner Problemschule. Aber nicht nur als Kollegen, sondern auch als Freundinnen verstehen sie sich super. Denn neben dem alltäglichen Schulstress mit ihren Kollegen und Schüler, hilft Frl. Krise zum Beispiel einer ehemaligen Schülerin mit dem kleinem Baby. Beide Damen sind witzig und auch auf ihre Art Neugierig. Ich selbst hätte gerne solche Lehrerinnen an meiner Schule gehabt. Aber auch die Ideen, die die Beiden zum Ermitteln haben, sind einfach nur toll und witzig. Man kann sich im ganzen Buch gut in diese beide Charakteren hineinversetzen.
 
Als großer Nebencharakter ist dann noch "Onkel Ali". Der Kioskbesitzer, wo Frl. Krise und Frau Freitag immer einen Kaffee trinken. Er wird als einen lieben, netten Herrn beschrieben, der den beiden Frauen keinen Wunsch abschlagen kann, und somit gerät er selbst in die Ermittlungen.
 
Ansonsten spielt die Lehrerkollegin Johanna Schirmer eine große Rolle. Denn sie hatte eine sexuelle Affäre mit dem toten Altmann gehabt und führt somit einem Blog, wo sie über ihre Gefühle schreibt. Was sie jedoch nicht ahnt, dass ihr neuer Verehrer eine Frau ist, und sich total in diese Person verliebt.
 
Auch die Charaktere, die noch nebenbei erwähnt werden, spielen in diesem Buch für ihre Situation eine wichtige Rolle. Insgesamt sind alle Charaktere sehr gut beschrieben und man kann sich auch in alle gut hineinversetzen.
 
 
Das Ende vom Buch kommt etwas unerwartet. Da kurz vorm Ende die Handlung etwas abdriftet und Frl. Krise und Frau Freitag noch unbewusst einen weiteren Fall aufklären. Jedoch haben indirekt beide Fälle etwas miteinander zu tun, und somit ermitteln beide Frauen im Fall Altmann weiter. Und somit wird es zum Schluss mit Witz und Charme auch nochmal richtig spannend.
 
 
 
Fazit:
Ich liebe dieses Buch! Es ist so toll geschrieben und auch auf seine Art und Weise sehr witzig. Frl. Kirse und Frau Freitag sind 2 ganz normale Frauen, die eben als Beruf Lehrerinnen sind, und wollen in ihrem Privatleben einfach mal nach einem Mord ermitteln. Es ist auch wirklich so gut beschrieben, ohne irgendwelche speziellen Sachen oder Effekte, so als ob wir Leser einfach selbst mal uns um eine Ermittlung in Sachen Mord nachgehen würden. Am Schluss bleibt es wieder offen, ob noch weitere Bücher folgen. Denn schließlich wollen Frl. Krise und Frau Freitag schon wieder erneut ermitteln. Ich werde mir auf jeden fall, wenn es welche gibt, die folgende Bücher auch kaufen. Von mir gibt es somit ganze

5 von 5 Sternen!

 
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
 
Ein Dankeschön an Lovelybooks, den Verlag Rowohlt sowie den beiden Autoren, dass ich für diese Leserunde mitlesen konnte. Ich hatte sehr viel Freude an diesem Buch und hoffe, dass es anderen Lesern genauso ergeht.  
 
Außerdem findet ihr diese Rezension auch bei Lovelybooks.
 

Mittwoch, 12. Juni 2013

Leserunde: "Der Altmann ist tot" von Frl. Krise und Frau Freitag

Bei Lovelybooks hab ich bei einer Leserunde mitgemacht und möchte euch hier nun meine Beiträge vorstellen. Ich hab versucht, die einzelnen Abschnitte so zu beschreiben, dass nicht all zu viel erzählt wird und ihr somit auch selbst die Lust habt, es zu lesen.
Es handelt sich um die Leserunde für folgendes Buch:


Bildquelle und Infos zum Buch findet ihr beim Verlag
 
 
Unterteilt ist diese Leserunde in 5 Abschnitte und einer Rezension.
 
Teil 1: Anfang bis "Verfolgt" (Seite 5-47)
Im ersten Teil erfährt mal gleich auf den ersten Seiten, dass ein Lehrkollege von einer Berliner Problemschule tot aufgefunden wurde. Selbst in der aktuellen Ausgabe der Zeitung B. Z. wird davon berichtet. Es handelt es sich um dem Lehrer Günther Altmann, der Mathe und Physik unterrichtet hat. Laut Zeitung, sowie und den polizeilichen Ermittlungen her, geht man von einen tragischen Unfall aus. Jedoch kommt es Frau Freitag und Frl. Krise etwas komisch vor, dass er tot auf den Treppen des Berliners Reichstags gefunden wurde. So stellen sie selbst eigene Forschungen an, und treffen dabei auch ehemalige Mitschüler. Außerdem erfährt man, dass der Herr Altmann nicht nur eine schwangere Frau hinterlässt, sondern auch ein sexuelles Verhältnis mit einer Kollegin hatte, sowie Mitschülerinnen von seinen Klassen schon angemacht haben sollte.

Bisher ist es mein erstes Buch von Frl. Krise und Fr. Freitag und bisher gefällt es mir sehr gut. Es ist sehr einfach geschrieben und auch witzig. Und selbst bei mir, wo meine Schulzeit schon einige Jahre zurück liegt, sehne ich mich doch wieder sehr danach in die Schule zu gehen.
Ich bin gespannt, wie es nun weitergeht, und wie sehr Frl. Krise und Fr. Freitag mit ihren eigenen Ermittlungen zurecht kommen.

 
Teil 2: "Verfolgt" bis "Verlassen" (Seite 48-115)
Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln fleißig weiter, und somit geht es witzig und spannend weiter. 
Die Beiden erfahren, dass eine ehemalige türkische Schülerin etwas mit den Herrn Altmann hatte. Denn diese heiratet demnächst und musste somit ihre Jugendsünde, ein Tattoo am Bauch vom Herrn Altmann, wegmachen lassen, damit ihr zukünftiger Ehemann dieses nicht erfährt. Außerdem erfahren sie auch, dass ihre Kollegin Johanna Schirmer einen erotischen Blog hat und sich bis ins Detail über deren damalige Liebeszeit ausgelassen hat und nun über den Verlust trauert. Außerdem stellt sich nun auch fest, dass die schwangere Witwe vom Herrn Altmann wohl eine Affäre hat. Oder ist es ihr richtiger Partner und vielleicht auch das Kind von ihm? Da auch mittlerweile die Polizei nicht mehr von einen tragischen Unfall ausgeht, ermitteln die Beiden immer mehr und gerate somit selbst immer mehr in Schwierigkeiten. Denn eine Verfolgung sollte sie einschüchtern, aber gelingt es, ihre Ermittlungen zu stoppen?

Bisher finde ich es immer noch köstlich und kann kaum das Buch aus der Hand legen. Ich bin selbst in einem Stadtteil groß geworden, wo viele türkische Familien wohnen, und somit hatte ich auch selbst viele türkische Mitschüler. Daher kann ich mich auch sehr gut in die Lage von Canan hineinversetzen, wo sie Angst hat, dass es ihr zukünftiger Ehemann etwas von ihrer Jugendsünde erfährt. Aber auch, dass die Familie zusammen hält, so wie Onkel Ali erzählt, kann ich gut verstehen.
Am spannendsten fand ich wirklich die Stelle, wo Frl. Krise verfolgt wurde. Damit bin ich sehr gespannt, ob sie nun die Ermittlungen einstellen, oder es trotzdem wagen, weiter zu ermitteln.

 
Teil 3: "Verlassen" bis "Verhaftet" (Seite 116-191)
In diesem Abschnitt vom Buch geht es hauptsächlich um die türkische Hochzeit von Canan. Wo auch Frl. Krise und Fr. Freitag eingeladen wurde. Was ich sehr schön finde, dass es so gut beschrieben ist, dass man das Gefühl hat, selbst dort zu sein. Natürlich ermitteln die beiden Frauen dort auch etwas weiter und gelangen somit wieder in neue Schwierigkeiten, denn der Verfolger ist auch dort.
Dann gibt es dort das Treffen mit dem Chatter Bussibär69, der in den erotischen Blog von der Fr. Schirmer schreibt. Da nun Frl. Krise und Fr. Freitag nicht selbst hingehen können, da sonst die Planung auffällt, müssen sie schauen, welcher Mann für diese Rolle in Frage kommt. Und ob auch etwas aus dem Treffen heraus kommt, was die Ermittlungen mit dem Tod vom Herrn Altmann weiterbringt.
Außerdem bringen sie ihre Ehemaligen Schüler, die nun bei der Polizei sind, auf die Spur von den "neuen" Freund der Witwe Altmann. Ich bin da sehr gespannt, ob die beiden jungen Herren auch etwas über ihn herausfinden.

Mit Witz, Charme, Humor und etwas Spannung geht es weiter. Ich freu mich schon sehr!

 
Teil 4: "Verhaftet" bis "Verfahren" (Seite 192-246)
In diesem Abschnitt geht es um ein weiteres Verbrechen, was Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln. Zwar tun sie dieses nur unterbewusst, aber stellen somit 2 Diebe. Dadurch werden sie "berühmt" und landen mit einem Bild auf der Titelseite bei einer Berliner Zeitung. Aber dadurch kommen sie auch wieder zurück zum Fall Altmann. Den sie Beide in letzter Zeit etwas schweifen lassen haben. Und durch neue Infos eines ehemaligen Schülers, der beim einem Grillstand am Reichstag arbeitet, kommen sie auf eine neue Spur.
Außerdem geht es in diesem Abschnitt um den Onkel Ali, der sich aus den Klauen der Frau Schirmer zu befreien versucht. Dieses schaffen sie nur, wenn sie ihn von einen türkischen Berliner in einen Berliner Türken verwandeln. Denn schließlich können die beiden Frauen das liebesgetue von der Frau Schirmer auch nicht mehr ab.

Das Buch geht nun langsam zu Ende. Und ich bin echt gespannt, ob die beiden Lehrerinnen es auch schaffen, selbst den Täter zu finden. Aber vorallem, wenn sie es schaffen, wie sie den Täter dann zur Polizei bringen. Die können ja schlecht sagen: Hier ist der Mörder von den Günther Altmann. Wir haben selbst nachgeforscht.
Oder?

 
Teil 5: "Verfahren" bis Ende (Seite 247-303)
Im letzten Teil des Buches wird es ja nochmal richtig spannend. Unteranderen müssen sich Frl. Krise und Frau Freitag als türkische Frauen verkleiden. Was mich persönlich doch etwas schmunzeln lies. Außerdem können sie durch eine peinliche Aktion einen Verdächtigen ausschließen.
Das Ende ist auch echt klasse. Da allgemein dieses Buch nicht so ein richtiger Krimi ist, sondern immer wieder mit anderen lustigen Sachen ablenkt, nimmt es auch nicht die Lust am Lesen, falls man schon vorher irgendwie schon weiß, wer der Tätersein sollte. Auch am Ende weiß man nun nicht genau, ob Frl. Krise und Frau Freitag weiterermitteln und es somit noch weitere Bücher gibt. Ich würde mich sehr darüber freuen. Denn ich fand dieses Buch einfach nur klasse!
 
 
Rezension: FOLGT


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Dankeschön an Lovelybooks, den Verlag Rowohlt sowie den beiden Autoren, dass ich für diese Leserunde mitlesen konnte. Ich hatte sehr viel Freude an diesem Buch und hoffe, dass es anderen Lesern genauso ergeht.  

Dienstag, 11. Juni 2013

Aktion: Gemeinsam Lesen #2

Es ist wieder Dienstag und somit ist heute auch wieder Aktions-Tag. Und wie jeden Dienstag läuft die Aktion Gemeinsam Lesen auf dem Blog von Asaviel.



Dort werden immer 4 Fragen zum aktuellen Buch gestellt, was man gerade liest. Somit können wir euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack geben, was dann bald als Rezension folgt.


Die Fragen sind:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
    Ich lese gerade "Der Altmann ist tot" von Frl. Krise und Frau Freitag und bin auf Seite 192 (von
    304 Seiten)
 
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
    Sportfest.
    (Ist zwar nur ein Wort, aber das ist nun leider der erste Satz. Sorry, so lauten ja nun die Regeln.)
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein
    Zitat, was immer du willst!)
    Dieses Buch lese ich für eine Leserunde bei Lovelybooks. Es ist ein schulischer Krimi, der
    wirklich viel Freude am Lesen macht. Ich selbst hätte gerne damals auch solche Lehrerinnen
    gehabt. Die beiden Protagonisten sind echt klasse und witzig.
 
4. Kannst du dir das aktuelle Buch als Film oder Serie vorstellen? Welche Schauspieler sollten
    die wichtigen Charaktere darstellen?
    Ich kann mir dieses Buch sehr gut als Film oder Serie vorstellen. Es ist so witzig aufgebaut, dass es
    wirklich mal eine ganze andere Krimiserie wie Tatort sein könnte. Mit den Schauspielerin selbst
    weiß ich leider nicht so genau, zumindest sollten es 2 Frauen sein, die selbst schon 
    irgendwie  in Komödien oder Comedy-Shows aufgetreten sind. Das würde ideal passen.

Montag, 10. Juni 2013

Neuzugang #11

Und schon wieder ist ein Buch für eine Leserunde bei Lovelybooks eingetroffen. Worüber ich mich sehr freue. Denn damit hatte ich gar nicht gerechnet. Um bei dieser Leserunde mitmachen zu können, musste man eine witzige Schulgeschichte aus unserem Schulalltag erzählen. Und dieses war meine Antwort:
"Die Schule ist zwar schon lange her. Aber an eines kann ich mich gut erinnern. An meinen Physiklehrer. Er trägt immer nur schwarz. Aber wenn wir bei ihm Unterricht hatten, waren überall Abdrücke von seinen Kreidefingern. Wir haben dann aus Spaß alles mit Kreide eingemalt. Den Stuhl, die Lehne, den Tisch, der Projektor, die Tafel und so. Am Anfang hat er es zwar nicht gleich mitbekommen, aber auch danach nahm er es zum Glück mit Humor. Am nächsten Tag darauf kam er in kompletten weißen Anzug an, und fragt, ob wir gestern gut aufgepasst haben. Naja, seine Rache war dann, mit der weißen Kreide an unserer weißen Wand zu schreiben, damit wir nichts mitbekommen. :( Aber am Ende meint er, wir sollten für solche Sachen immer ein Plan B haben, zog eine schwarze Kreide und schrieb noch etwas an die Wand. Darauf ging er. Wir waren alle sehr baff gewesen. Aber nun kann ich echt nur noch darüber lachen!"


Und nun will ich euch nicht länger auf Spannung setzen, denn genau dieses Buch hab ich nun gewonnen:

Bildquelle und Infos zum Buch findet ihr beim Verlag
Klappbroschur mit 304 Seiten


Inhalt auf der Rückseite des Buches:
"Setzt euch alle mal hin. Ich muss euch was Wichtiges sagen: Der Altmann ist tot."
"Wie, tot?", fragt Rose.
"Na mausetot. Aus, Ende, finito", antwortet Ozan.
"Herr Fischer hat gesagt, er sei eine Treppe runtergestürzt."
"Wie, Treppe? Welche Treppe", fragt Rosa, in deren Hirn es offensichtlich mächtig rattert.
"Bestimmt die behinderte Treppe im Haus B. Ich schwöre, die ist voll Todestreppe. Mieses Teil!", sagt Fuat wichtig.
"Unfall... tzzzz", sagt nun Emre. "Das war bestimmt Mord!"

Als wäre die Tage an der Berliner Problemschule nicht schon abenteuerlich genug, kommt nun auch noch der Mathelehrer Altmann auf mysteriöse Weise ums Leben. Da stimmt doch was nicht, denken die Kolleginnen Frl. Krise und Frau Freitag: Musiklehrerin Johanna Schirmer postet überraschende Details über ihre Affäre mit ihm, die Cousins einer türkischen Schülerin haben Rache geschworen, seine sehr junge, sehr schwangere Witwe versteht sich etwas zu gut mit ihrem Powerplate-Trainer, und Schüler Hikmet hat eine Rechnung zu begleichen. Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln - und das alles neben dem ganz alltäglichen Schulwahnsinn.


Mein erster Eindruck:
Allein der kurze Inhalt auf der Rückseite zum Buch fand ich witzig, aber auch irgendwie spannend. Das 2 Lehrerinnen sich nun selbst auf die Ermittlungen an den Tod eines ihrer Kollegen stürzen. Aber auch das Cover finde ich klasse. Es sieht echt leicht Comichaft aus, und wenn man mit der Hand drüber streicht, merkt man, dass die beiden Figuren (die wohl Frl. Krise und Fr. Freitag sein sollen) leicht hervorgedruckt sind. Süß finde ich außerdem die kleinen Todeszeichen, neben dem Seitenzahlen. Eine tolle Idee.


Ich bin gespannt, wie das Buch sein wird. Und wollte mich schon mal bei Lovelybooks, den Verlag Rowohlt sowie den beiden Autoren bedanken, dass ich bei der Leserunde dabei sein kann.

Donnerstag, 6. Juni 2013

Neuzugang #10

Gestern hab ich mich sehr gefreut, da ein weiteres Buch für eine Leserunde bei Lovelybooks eingetroffen ist. Und auch allgemein ist es nun das erste "Frauen"-Buch, was ich diesem Blog vorstellen kann. Es handelt sich um


Bildquelle und Infos zum Buch beim Verlag
Taschenbuch mit 352 Seiten


Kurzinhalt auf der Buchrückseite:
Paula Schmidt mag keine Kinder. Klein, laut und dreckig, muss nicht sein. Karriere dagegen unbedingt! Gerade hat sie sich von Olaf und seinem Dauerthema Familienplanung getrennt, da ist Paula plötzlich schwanger. Ungewollt, versteht sich. Dass das bohnenförmige Wesen auf dem Ultraschall ihr das Herz stehlen könnte, damit hat sie nicht gerechnet. Ebenso wenig mit dem Chaos, das nun über ihr Leben hereinbricht: in Form einer Kreißsaaltour mit Duftlämpchen und Walgesängen, einer neuen beruflichen Laufbahn auf dem Ökohof und eines schweigsamen, aber sehr attraktiven Tischlers namens Simon ...
Neun Monate und ein Bohnen-Projekt - witzig, frech und extrem unterhaltsam!


Erster Eindruck:
Allein schon das Cover, sowie auch der Titel, haben mich sehr angesprochen. Der Titel "Nicht die Bohne" passt jetzt schon ideal zum Buch, denn schließlich sehen alle Embryos im Bauch einer Schwangeren erst wie eine Bohne aus. Zum Cover kann ich mir schon gut vorstellen, dass die Frau, wobei man nur die Beine sieht, es sich um Paula handeln soll. Und die kleinen Entchen sollen wohl einen kleinen Hinweis darauf geben, dass es sich wohl mehr oder weniger auf dem Ökohof abspielt. Auch das Buch ist drinnen sehr gut gestaltet. Mein kleiner Blick ins Buch hat mir schon gezeigt, dass die Kapitel eine gute kurze/normal Länge haben. Am süßesten fand ich es, dass jedes Kapitel mit den beiden Wolken enden, die auch auf den Cover abgebildet sind.

Ich bin schon sehr gespannt, wie dieses Buch wird. Eine Danke nochmal an Lovelybooks, dem Verlag Diana Verlag, sowie der Autorin Kristina Steffan, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein kann.

Mittwoch, 5. Juni 2013

"Blutrote Küsse" von Jeaniene Frost

 
Bildquelle sowie Info's zum Buch beim Verlag
 
 
Titel: Blutrote Küsse
Autor: Jeaniene Frost
Verlag: blanvalet
Taschenbuch: 416 Seiten
Deutsche Erstveröffentlichung: Januar 2009
ISBN: 978-3-442-26605-0
Kaufen bei Amazon oder reBuy
 
 
Inhalt:
Catherine Crawfield, kurz genannt Cat, ist Halbvampirin/Halbmensch. Aus Vergeltung, was früher ihrer Mutter angetan wurde, geht sie auf Vampirjagd, um so eines Tages ihren Vater kennen zu lernen und ihn zu töten. Dabei stößt die auf den Vampir Bones, der ebenfalls auf Vampirjagd aus ist. Sie gehen zusammen ein Bündnis ein und somit werden sie ein gut eingespieltes Team. Dabei erfährt Cat hinter wen Bones genau her ist und auch warum. Dabei gelangen sie in sehr starke Schwierigkeiten, wobei nicht nur Cats Leben aufs Spiel gesetzt wird. Ein weiterer Faktor sind dann noch die Gefühle zu Bones. Kann Cat sich auf ihrer Vampirjagd beweisen und sich ihrer Gefühle im Klaren werden?!
 
 
 
Meine Meinung:
Das Cover vom Buch finde ich sehr schön gestaltet. Es ist in einem Rotton gehalten, worauf sich eine Stadt und eine Frau abgebildet sind. Das tollste dabei sind die grünen Augen der Frau. Diese passen sehr gut zum Buch, da in der Geschichte erwähnt wird, dass es das Wahrzeichen der Vampire ist. Ich denke auch, dass auch die Farbe rot etwas mit der Geschichte zu tun hat. Denn die Frau auf den Cover könnte Cat selbst sein und durch den rötlichen Hintergrund erscheinen ihre Haare rot, und Cat hat schließlich rötliches Haar.
 
Der Schreibstil ist in der "Ich"-Person geschrieben. Was hierbei allerdingst nicht stört. Es ist sehr einfach geschrieben, dass man keine Probleme mit dem Lesen hat. Am meisten hat es mir gefallen, der Wechsel zwischen Spannung und Humor. Denn bei manchen Stellen konnte ich einfach nicht mehr das Buch aus den Händen legen, an anderen Stellen hab ich laut aufgelacht. Vor allem der sarkastische Humor von Bones und Cat sind sehr gut geschrieben.
 
Die Kapitel sind übersichtlich. Es geht alles in einen über, aber jedes Kapitel hat trotzdem seinen Abschnitt. Wenn man sich jedoch vorgenommen hat, dieses Buch Kapitelweise zu lesen, muss man manchmal schon lange warten, bis ein Kapitel überhaupt zu Ende geht.
 
 
Die Hauptprotagonisten sind Cat und Bones:
Cat ist Halbvampirin/Halbmensch. Aus Rache zu der Tat, was ihrer Mutter damals geschehen ist, geht sie auf Vampirjagd und begegnet Bones. Bis dahin ist sie vollkommen auf sich selbst gestellt und manchmal fragt man sich hier, warum dieses Mädchen nicht einfach "normal" zu Hause bleiben könnte. Als sie dann das Bündnis mit Bones eingeht und sie ein Team werden, gehen sie zusammen auf Vampirjagd. Man kann in allen Szenen mit ihr richtig mitfühlen. Sei es sie Anspannung in einem Kampf, die Gefühle zu Bones oder die allgemeinen Zweifel.
 
Bones ist ein alter Vampirmeister. Der Cat auf die Schliche kommt und für seine Zwecke einsetzen möchte. Er hat selbst mit einen anderen Vampir ein Hühnchen zu rupfen. Er bildet Cat aus und somit machen sie zusammen Jagd auf ihn. Bones sein Humor lässt Cat manchmal echt zusammenfahren. Aber auch mit seiner Ernsthaftigkeit und Liebe, kann man sich sehr in alles genau hineinversetzen, was nun gerade passiert.
 
Ein kleiner, wichtiger Nebencharakter ist Cats Mutter. Sie spielt vor allem am Ende eine große Rolle. Jedoch kann ich euch nicht viel verraten, sonst wäre die Spannung vom Buch weg. Nur eins vorweg: Sie weiß, das Cat ein Halbvampir ist. Sie weiß auch, dass Cat auf Vampirjagd geht. Sie hasst über alles Vampire. Aber alles andere, davon weiß sie nichts.
 
 
Mich stört an meisten bei Vampirromanen der Teil, wo die beiden Protagonisten miteinander schlafen. Jedoch bin ich bin diesem Buch doch sehr erstaunt. Es gibt nur eine ausführliche Strecke ihrer Liebe, dazu auch recht gut geschrieben. Ich denke mal, das liegt wohl unteranderen daran, dass allgemein das Buch von eine Frau geschrieben wurde und somit das Sexleben etwas mehr Gefühlvoller darstellt, als in manchen anderen Büchern. Ansonsten wird deren Liebe immer nur angedeutet und dann mit einem Kapitelwechsel ausgeblendet.
 
Mit dem Ende bin ich auch recht gut zufrieden. Das ganze Buch ist in seiner Geschichte her so aufgebaut, dass es keine zu langen (wenn überhaupt) Durststrecken gibt. Das Ende kommt somit nicht auf einmal, sondern es baute sich immer eins auf das andere auf. Vor allem am Ende wird es richtig noch mal spannend. Jedoch stört mich dabei schon etwas. Ich hab zwar mit so einen Ende nicht gerechnet und ich weiß auch nicht, was uns die Autorin damit vermitteln möchte. Es ist zwar der erste Band einer Reihe, und es könnte somit wohl auch ein guter Übergang zum nächsten Band sein, aber trotzdem finde ich, dass man etwas in der Luft hängen bleibt, wenn man das Buch beendet hat.
 
 
 
Fazit:
Ich bin in die "Cat & Bones"-Reihe verliebt! Es ist wirklich ein tolles Vampirbuch, was sehr viel Spannung vorweist und auch immer wieder zwischen drin sehr humorvoll sein kann. Ein toller Start für eine Reihe. Ich persönlich kann es kaum abwarten, wie es wohl mit Cat und Bones weiter geht und werde mir auch die nächsten Bände nach und nach anschaffen. Das einzige, warum ich keine volle Punktzahl vergeben kann, liegt eben am Ende. Weil man nun etwas in der Luft hängt und man doch etwas leicht überfordert ist, wie es nun weitergehen soll. Aber trotzdem bekommt es von mir

4 1/2 von 5 Sternen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Außerdem findet ihr diese Rezension auch bei Lovelybooks.
 

Dienstag, 4. Juni 2013

Aktion: Gemeinsam Lesen #1

Bei anderen Blogger bei ich auf Asaviels Bücher-Allerlei gestoßen und hab dort eine tolle Aktion gefunden, die jeden Dienstag ist.


 Gemeinsames Lesen


Dort werden immer 4 Fragen zum aktuellen Buch gestellt, was man gerade liest. Somit können wir euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack geben, was dann bald als Rezension folgt.


Die Fragen sind:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
    Momentan lese ich "Blutrote Küsse" von Jeaniene Frost und bin auf Seite 285.
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
    "Du hast mir noch nie etwas über die sozialen Strukturen der Vampire erzählt", bemerkte ich ruhig.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein
    Zitat, was immer du willst!)
    Es ist mal wieder ein ganz anderes Vampirbuch. Wo sie halb Vampirin ist, sich auf einen
    anderen Vampir einlassen muss, obwohl sie alle Vampir hasst und einen nach den anderen
    umbringt, und gemeinsam gegen das Böse kämpfen muss. Es ist so witzig und charmant
    geschrieben, dass man es kaum aus den Händen legen möchte. Allein der kleine Absatz, wo
    Bones auf Cat und Charles stoßt, ist allein schon zum lachen: "Charles", hörte ich Bones 
    deutliche Stimme. "Du hast hoffentlich eine ausgezeichnete Erklärung dafür, warum sie auf dir
    sitzt."

4. Wie ist dein bisheriger Eindruck: Würdest du das Buch noch einmal lesen? (Gerne mit
    Begründung)
    Ich hab mich verliebt in dieses Buch und wohl auch in die Cat & Bones-Reihe! Es ist humorvoll,
    spannend und auch sehr interessant. Dieses Buch gehört schon seit den ersten Seiten zu meinen
    Lieblingen und kommt in mein besonderes Bücherregal. Und ich glaube, weil ich soviel Spaß
    bisher schon hatte, werde ich es eines Tages bestimmt nochmal lesen.

Sonntag, 2. Juni 2013

Neuzugang #9


Heute möchte ich euch mal ein ganz besonderes Buch vorstellen. Eigentlich hab ich es schon etwas länger, leider konnte ich bisher nicht meine Fotokamera finden, um davon Bilder zu machen.

Denn dieses Buch hab ich persönlich vom Autor bekommen. Er hatte mich bei Facebook angeschrieben, ob ich über sein Buch eine Rezension schreiben könnte. Und dafür bin ich ja nie abgeneigt. Es handelt sich zwar um den 3. Teil einer Kinder-/Jugendbuch-Reihe, aber ich sollte dort trotzdem gut zurecht kommen. Hab auch schon etwas angefangen zu lesen, und somit folgt auch schon demnächst die Rezension.






Was ich ganz besonders an diesem Buch finde, weshalb ich es auch fotografieren musste, liegt daran, dass ich den Autor gebeten habe, mir einen kleinen persönlichen Gruß zu hinterlassen.










Inhalt auf der Rückseite des Buches:
Im dritten und letzten Teil der Reihe begibt sich Hannah Fee mit ihren Freunden auf eine halsbrecherische Jagd nach den Erbauern der Wasserstadt Hydropolis. Kann mit ihrer Hilfe genügend Energie erzeugt werden, um den verschwundenen Ozean wieder an die Erdoberfläche zu bringen?

(Gebundene Ausgabe mit 233 Seiten)


Samstag, 1. Juni 2013

Zwischendrin ...

Mir ist aufgefallen, dass viele Blogger immer recht aktuelle Bücher lesen, oder eben auch von Autoren, die schon bekannt sind. Somit stellt sich für mich die Frage, ob ihr vielleicht auch Bücher von Autoren lesen würdet, die noch nicht so bekannt sind?

Für mich lautet die Antwort auf jeden Fall ja! Denn ich finde, dass jeder seine Chance verdient hat. Denn sogar die großen Autoren haben mal klein angefangen. Und somit finde ich es immer etwas schade, wenn ich lese, dass jemand nur "gute Bücher" lesen möchte und "Indie-Autoren" keine Chance gibt. Ich selbst habe eine Freundin, die Hobby-Autorin ist, aber auch bei ihr fiebere ich mit, dass sie mal eines Tages groß raus kommt.

Somit auch mein Hinweis, an meine Leser. Lehnt es nicht immer gleich ab, gibt den Leuten auch eine Chance. Wer weiß, nachher ist es echt klasse das Buch und ihr könnt es jeden nur weiterempfehlen. Nur so werden Autoren bekannt und berühmt.
Und dadurch werden nun ab und zu auch Rezensionen von Büchern/Autoren kommen, die man nicht kennt. Denn ich gebe jeden seine Chance!

Donnerstag, 30. Mai 2013

Kleine Mini-Lesechallenge Juni 2013

Momentan bin ich viel bei Lovelybooks unterwegs und hab dort eine sehr interessante Lese-Challenge gefunden, an der ich nun dran teilnehme und mich auch motivieren soll, meinen SuB etwas abzubauen.

 
 
Es geht darum:
Mit anderen Lesern schauen, wie viele Bücher man im Monat Juni liest. Vorgegeben sind 10 Bücher, man kann aber auch selbst eine Grenze setzen. Für mich reichen 5 Bücher im Monat. Da ich wegen meinem Beruf, Sport und Haushalt nicht immer gleichviel Zeit habe zum Lese. Falls ich mehr schaffe, bin ich um so glücklich.
Dabei sollte jedoch nie der Spaß am Lesen vergessen werden und somit ist es auch kein Muss! Wenn man weniger schafft, ist es eben auch nicht so schlimm.
Was ich mir dabei erhoffe, zu erfahren, was andere Leser so für Bücher lesen und ob diese für mich auch lesenswert sind. Und unteranderen hoffe ich dann auch, dass Andere vielleicht auch Interesse an meinen Büchern haben, die ich gelesen habe.
 
Ich bin sehr gespannt darauf und freue mich schon, dass es ab Morgen losgehen kann.

Dienstag, 21. Mai 2013

Leserunde Tödlicher Absturz" - Teil 2

Bildquelle: Verlag


Eigene Meinung vom Seite 58 bis 130:

Die Handlung nimmt nun endlich Form an. Mittlerweile ist es nicht mehr so verwirrend. Auch wenn es teilweise so vom Autor vorhergesehen ist, damit man nicht gleich auf den Täter kommt.

Mittlerweile kommen da schon Zweifel auf, was nun mit dem Mord an Lara Emmels angeht. Am Anfang wurde von ihr erzählt, dass sie mit dem Direktor Herr von Eisner schläft, und dabei auch immer Kondome benutzt. Erst denkt man, dass der Direktor sie ermordet hat, weil er keinen hoch bekommen hat. Aber nun erfahren wir, dass Sperma vorhanden ist. Also, wer könnte nun der Mörder sein?

Mittlerweile gibt es auch eine weitere Tote. Eine Ehefrau von einem einflussreichen Mann im Finanzmarkt. Es sieht nach Selbstmord aus. Ich denke jedoch, in den nächsten Kapiteln werden wir eher erfahren, dass es Mord war. Aber bei dieser Beschreibung, wie die Frau da so lag, ist mir schon das Blut in den Adern erfroren. Eine sehr gute und bildliche Beschreibung!

Die Kommissarin bekommt kurz vorm Schluss noch eine "Postkarte", wo drauf steht:
Die Mächtigen werden fallen. Alle Reichtümer nützen nichts am Tag des Gerichts.
Ist dass ein kleiner Hinweis vom Täter? Falls ja, wieso bekommt gerade Julia Durant diese Karte? Wird sie vielleicht da mit einbezogen?
Und kann es sein, dass vielleicht dieser Arthur Drechsler diese Karte geschrieben hat und all die Morde beginnt, um sich zu Rächen? Aber wofür dann?

Ich hoffe, dass es nun immer spannender weitergeht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung zur Leserunde findet ihr auch auf Lovelybooks.

Sonntag, 19. Mai 2013

Leserunde Tödlicher Absturz" - Teil 1

Bildquelle: Verlag


Eigene Meinung vom Anfang bis Seite 57:

Ich muss schon gestehen, dass ich bisher noch keinen "Julia Durant Krimi" gelesen habe und für mich somit hier auch Neuland ist. Ich hab bisher immer nur gutes von dieser Reihe gehört und wollte mir somit auch mal ein eigenes Bild daraus machen. Und somit bin ich nun per Zufall bei der Leserunde bei Lovelybooks mit dabei.

Für mich ist der Einstieg schon etwas schwierig und verwirrend. Es hat noch keine richtige Story, bzw. nimmt die Geschichte noch keine richtige Gestalt an. Wir wissen nur von 2 Todesfällen, die so an sich rein gar nichts zu tun haben. Jedoch wurde nur der eine Todesfall bei der Polizei erfasst. Vom Anderen wissen nur wir Leser etwas.

Erst ist der eine Selbstmord auf der Brücke passiert. Und mein erster Gedanke war, nicht schon wieder! Ich hatte erst 2 Bücher davor gelesen, die auch mit einem "Selbstmord" anfingen. Für mich ist jedoch die Frage aufgetaucht, ob es wohl ein Obdachloser war?! Er hatte nur so wenig Geld, und dann hat er auch noch einen Cent verloren. Außerdem sahen seine Klamotten von den Beschreibungen her auch nicht gerade sauber und ordentlich aus.

Aber was hat nun der erste Todesfall mit dem zweiten zu tun? Das "kleine" Mädchen, was dann tot im Müllcounter gefunden wurde? Bisher ist meine einzige Verbindung, dass Beide nicht wirklich viel Geld hatten. Da sie ja anschaffen gegangen ist, um ihren Traum zu verwirklichen.
Ob bei ihr nun ihr Geliebter/Freier gewesen war, der sie umgebracht hat, weil sie ihn nicht mehr richtig befriedigen konnte? Oder war es eher seine Frau, die von den "Flittchen" erfahren hat? Man weiß es bisher noch nicht.

Ich bin schon gespannt, wie es wohl weiter geht. Und ob es auch für mich etwas spannender wird. Denn bisher hat mich das Buch noch nicht so mitgerissen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung zur Leserunde findet ihr auch auf Lovelybooks.

Samstag, 18. Mai 2013

Neuzugang #8

Dieses Buch hab ich mir schon vor längerer Zeit gekauft. Hab es jedoch erst mal meiner Mutter zum Lesen gegeben. Da ich gerade bei ihnen Urlaub mache, hab ich es somit wieder zurück bekommen.
Der Grund, warum ich dieses Buch gekauft habe, liegt daran, dass es an meinen Lieblingsurlaubsort spielt. Mittlerweile gibt es schon weitere Bände von der Oma. Ich bin echt gespannt, wie es sein wird, und vor allem, wie es dann auch weiter geht.
Meine Mutter ist total begeistert davon!



Bildquelle: Verlag
Taschenbuch mit 256 Seiten


Kurzer Inhalt auf der Rückseite:
Seit einem Jahr ist Sönke Single, und jetzt hat er auch noch seinen Job verloren. Da kommt ihm das Verwandtentreffen bei seiner geliebten Oma auf Föhr gerade recht. Doch Oma ist verschwunden, und der Veganer-Onkel wütet gegen seinen Bruder, der schon mal Hund gegessen hat. Wie soll man sich da über das gemeinsame Erbe, das schöne reetgedeckte Haus direkt hinterm Deich, einigen? Die Lösung aller Streitigkeiten findet Sönke mitten im Wattenmeer - zusammen mit seiner Cousine Maria, die er schon immer toll fand. Denn wo ein Wille ist, ist auch ein Strandweg.

Freitag, 17. Mai 2013

"Seelenriss" von Hanna Winter

Bildquelle: Verlag 
 

Titel: Seelenriss
Autor: Hanna Winter
Verlag: Ullstein
Taschenbuch: 319 Seiten
Deutsche Erstveröffentlichung: Februar 2013
ISBN: 978-3-548-28367-8
Kaufen bei Amazon oder reBuy
 
 
Inhalt:
In Berlin passiert ein brutaler Selbstmord. Lynn Maurer hat sich Salzsäure übers Gesicht gekippt und kurz danach aus dem Fenster gesprungen. Jedoch der Kommissar Wulf Belling schaltet sofort die Profilerin Lena Peters mit ein. Als sie die selbe Morddrohung findet, welche sie selbst vor ein paar Tagen erhalten hatte, passieren die Ereignisse in laufend schnelle. Es geschehen weitere Morde, immer mit der gleichen Tat. Aber die Polizei fandet im Dunkeln. Jeder Spur, die sie verfolgen, ist eine Sackgasse. Keiner der Opfer kannte den Anderen, oder hatten auch mit denen keine gemeinsamen Sachen am laufen. Und wieso bekommt ausgerecht Lena so eine Morddrohung? Schaffen sie es noch rechtzeitig den Mörder zu finden, bevor es Lena verwischt?
 
 
 
Meine Meinung:
Das Cover vom Buch finde ich wirklich schön. Es hat so mit der Geschichte nichts zutun, jedoch finde ich, dass schon allein das Bild zum Lesen anregt. Der Titel "Seelenriss", sowie der Name  der Autorin sind leicht hervorgehoben, wenn man mit dem Finger darüber streicht. Was ich persönlich als eine schöne Idee finde.
 
Der Schreibstiel der Autorin ist sehr einfach und somit kann man flüssig mitlesen. Sie schreibt in kurzen Abschnitten/Kapiteln aus der Sicht von Lena, die den Mörder Jagd. Teilweise kommen auch mal Kapitel vor, wo es aus der Sicht des Täters, sowie vom Kommissar Wulf Belling geschildert wird. Das alles ist sehr hilfreich, damit man auch gut mitkommt. Was dazu auch mithilft,  ist dass jedes Kapitel seine eigne Situation ist. Die weiterführenden Kapiteln bauen darauf auf, aber genau so, dass man auch gerne mal eine kurze Pause einlegen kann. Wenn es einen Wechsel zwischen dem Täter und Lena gibt, spielt es im gleichen Zeitraum.
 
Auch an Spannung fehlt es an diesem Buch nicht. Seit dem Prolog, wo der erste Mord passiert ist und die Kapitel darauf auch aufbauen, nimmt die Spannung immer mehr zu. Kurz vorm Schluss wird es nochmal richtig spannend, aber man merkt auch, dass es schon etwas nachlässt.
 
 
Die Hauptprotagonisten ist Lena Peters:
Lena ist Profilerin, wird jedoch schon gleich sofort an einem Tatort gerufen, bevor mehrere Morde überhaupt begannen wurden. Als sie am Tatort die gleiche Morddrohung findet, die sie auch selbst hat, kämpft sie um die Zeit. Die Zeit ihres Lebens, aber auch mit der Deadline für diesen Fall.
Man merkt anhand von der Schreibweise über Lena, aber auch ihre Denkweisen, dass sie zwar eine "zierliche" Frau ist, aber mit einem harten Kern. Sie gibt nicht auf und schaut sich jede Sichtweise an, damit sie aufs Ergebnis kommt. Aber nicht nur die Morde, sondern auch andere Ereignisse bringen Lena immer etwas ins Schwanken, was sie aber dann gleich wieder meistert.
 
Der Kommissar Wulf Belling vertraut Lena schon seit längeren. Er weiß, dass man sich auf sie verlassen kann. Auch in diesem Fall, wo sie selbst mitbetroffen ist, macht er sich Sorgen um sie und beschützt sie, so gut es geht. Aber auch in seinem Privatleben geht es etwas drüber. Ob er alles schafft?
 
Vom Täter bekommt man auch sehr gute und viele persönliche Eindrucke mit. Wie er lebt, wieso er so handelt, und dass er auch vor nichts Angst hat und alles tut, um seinen Plan in Erfüllung zu setzen.
 
Da teilweise aus der Sicht vom Täter geschrieben wird, denkt man nicht all zu viel nach, wer der Täter überhaupt ist. Man fiebert eher mehr darum, wann sie es schaffen, ihn aufzuhalten. Mit dem Ende an sich kann man so nicht ganz rechnen. Aber mich hat es schon irgendwie gestört. Ich selbst hatte eher das Gefühl, es muss nun zu Ende gehen und man schreibt es nun so hin. Andere Situationen wahren spannender als der Schluss, was ich sehr schade finde.
 
 
 
Fazit:
Von der Story her, wie die Morde passieren und die Ermittlungen sind, einfach genial. Es ist ein sehr spannender Thriller und ich konnte selten das Buch zur Seite legen. Manchmal war ich schon etwas traurig, warum nicht gleich sofort berichtet wird, wie die Tote aussieht. Erst einige Kapitel danach. Da ich leider vom Schluss schon ein wenig enttäuscht bin, da ich finde, dass dort die Spannung schon auf ihrer Weise leicht zurück geht und mir auch so dieses gewisse "Etwas" fehlt, vergebe ich nur

4 von 5 Sternen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bemerkung:
Dieses Buch hab ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gelesen.
Somit wollte ich ein großes Dankeschön zur Bereitstellung dieses Buch an Lovelybooks sowie dem Ullstein-Verlag widmen.

Außerdem findet ihr diese Rezension auch bei Lovelybooks.

Dieses Buch hab ich für die"Hauseigene Buchstaben-Challenge", sowie "Auf die Hohe Kante" - Challenge 2013 gelesen. 

Sonntag, 12. Mai 2013

Neuzugang #7

Ein weiteres Buch für eine Leserunde ist gestern noch eingetroffen. Ich hab mich auch entschieden, dass ich dieses Buch als erstes lese. Denn bei dieser Leserunde sind die Kapitel schon freigeschaltet und somit kann der Lese-Spaß beginne.
 
 
Bildquelle: Verlag
Taschenbuch mit 320 Seiten


Inhalt auf der Rückseite:
Der Tod hat seine Meisterin gefunden.
Ein brutaler Killer treibt sein Unwesen in Berlins Straßen. Er genießt es, zu töten. Er muss es wieder tun.
Wann? Wer? Und warum?
Nur Profilerin Lena Peters kann sein blutiges Geschäft beenden. Denn sie hat die Hölle am eigenen Leib erlebt und weiß: Wo Gedanken endlos kreisen, findet das Böse keine Ruhe!


"Mörderische Schärennächte" von Viveca Sten

Bildquelle: Verlag


Titel: Mörderische Schärennächte - Ein Fall für Thomas Andreasson
Autor: Viveca Sten
Klappenbroschur: 416 Seiten
Deutsche Erstveröffentlichung: April 2013
ISBN: 978-3-462-04528-4
Kaufen bei Amazon oder reBuy
 
 
Inhalt:
In einem Studentenwohnheim, in Schweden, wird ein Student tot aufgefunden. Selbstmord durch Erhängung. Jedoch so ganz glaubt Thomas dieses nicht. Bei seinen Nachforschungen findet er heraus, dass sich dieser junge Student mit der Küstenjägerzeit im Raum 1970 beschäftige. Was jedoch seltsam ist, dass nun ein ehemaliger Küstenjäger nach den Anderen tot aufgefunden wird, und zum Teil immer mit der selben Durchführung und Mitteln. Nun steht es fest, der Student hat keinen Selbstmord begangen und Thomas und sein Team enthüllen bei den weiteren Morde ein schlimmes Geheimnis auf, was damals bei Militär der Küstenjäger passiert ist.
 
 
 
Meine Meinung:
Das Cover von Buch ist sehr schlicht. Jedoch zeigt es ein skandinavisches Häuschen und somit gibt es den Leser schon den ersten Eindruck, wo es nun genau spielt. Es ist eine Abend-/Dämmerungsaufnahme, was ich schon etwas schade finde, weil das Buch somit etwas dunkel rüber kommt.
 
Im Buch findet man auf den ersten paar Seiten Landkarten von den Inseln, wo sich der Krimi abspielt. Diese Idee fand ich echt klasse, denn so kann man ab und zu mal zurück blättern und nachschauen, wo man sich gerade befindet. Ein bisschen enttäuscht bin ich, dass nirgends erwähnt wird, um welches Land es sich genau handelt. Nur auf einen kleinen Teil der Karte findet man die Stadt Stockholm und somit weiß man, es muss somit Schweden sein.
 
Der Schreibstil ist sehr einfach. Unteranderen wird auch viel in Prologen untereinander geschrieben, so dass die Seiten wie im Flug weggelesen werden. Es wird immer aus der Sicht des einzelnen Charakter erzählt und ist in kurzen Kapiteln unterteilt. Für meinen Geschmack sind die Kapitel teilweise viel zu kurz. Um an Anfang muss man sich erst mal an diesen schnellen Wechsel der Charakter und Situationen dran gewöhnen, aber wenn man erst einmal drin ist, kommt man super voran.
 
Das besondere an diesem Buch sind die Tagebucheinträge vom Jahr 1976. Dort wird geschildet, wie die Ausbildung bei den Küstenjägern vonstatten geht. Am Anfang war dieses sehr verwirrend, aber nach dem ersten Drittel des Buches versteht man immer besser, warum diese erwähnt werden und nachher ist man schon leicht süchtig nach den Einträgen.
 
Die Protagonisten sind einmal Thomas und teilweise Nora:
Thomas ist der Ermittler. Der nach einen großen Unfall wieder ins Berufsleben starten und somit gleich einen großen Auftrag hat. Er ist immer skeptisch und stellt alles in Frage, wo andere die Sachen schon längst abgehackt haben. Dadurch kommt auch erst die Spannung auf. Auch in seinem Privatleben ist in der Vergangenheit schon einiges geschehen und dieses wird in diesem Buch auch wieder positiv.
 
Nora ist eine alte Freundin von Thomas, die sich seit der Kindheit schon kennen. Sie spielt am Anfang noch nicht so eine wichtige Rolle und man fragt sich auch, warum sie oft erwähnt wird. Ab den ersten Drittel des Buches kommt sie dann mit ins Spiel und muss für Thomas einige Erkundungen machen. Aber auch sie hat in der Vergangenheit so einiges schlechtes erlebt und in diesen Buch wird auch gut beschrieben, wie sie wieder auf die Beine kommt.
 
Ein anderer wichtiger Charakter in diesem Buch ist Margit, Thomas seine Partnerin. Ohne ihr Skepsis, Hilfe und Fürsorge wäre das Buch nicht all zu spannend und interessant, wie es nun ist. Die Beiden stellen ein gutes Team zusammen dar.
 
Die anderen wichtigen Charaktere sind die ehemaligen Küstenjäger. Die in ihren Kapiteln kurz, aber auch gründlich erwähnt werden, und auch sehr gut bildlich von ihren Erfahrungen sprechen.
 
 
Mit dem Ende des Buches kann niemand so schnell rechnen. Man hat schon seine Vermutungen und manchmal ist man schon der Meinung, man weiß es, wer es war, weil sich die Geschichte dann auch so wendet. Aber dann ein Kapitel weiter, ändert sich alles schlagartig und man steht wieder im Dunkeln.
 
Das Buch ist nun schon der 4. Fall für Thomas Andreasson. Ich selbst kenne leider keine vorherigen Bücher und somit ist es meine Meinung, dass man es am Anfang schon etwas schwer hat, in die Geschichte rein zu kommen. Man brauch schon sehr viel Geduld, besonders am Anfang, wo alles sehr verwirrend ist, mit den Rückblenden. Aber wenn man drin ist, weiß man auch recht gut, was vorher passiert ist, so als ob man selbst die vorherigen Bücher gelesen hat.
 
 
 
Fazit:
Es ist wirklich ein toller Schwedenkrimi, der immer spannender wird und zum Schluss schon fast explodiert. Wie schon bereits erwähnt, finde ich es einfach super, dass man bis zum Schluss nicht weiß, wer der Mörder ist und warum er diese Morde begeht. Der Anfang war für mich leicht verwirrend, besonders wegen den kurzen Kapiteln und den Tagebucheinträge. Von der Geschichte her, ist es einfach super. Eine tolle Idee. Wo man auch etwas in Grübeln kommt, ob so etwas nicht auch im wirklichen Leben statt gefunden hat. Ich kann nur jeden dieses Buch empfehlen, und ich selbst werde mir nun auch noch die vorherigen Bücher holen.
Dieses Buch bekommt von mir

4 von 5 Sternen

 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die Reihe von Thomas Andreasson:
"Die Toten von Sandhamn" von Viveca Sten
"Tod im Schärengarten" von Viveca Sten
"Tödlocher Mittsommer" von Viveca Sten
"Mörderische Schärennächte" von Viveca Sten



Bemerkung:
Dieses Buch hab ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gelesen.
Somit wollte ich ein großes Dankeschön zur Bereitstellung dieses Buch an Lovelybooks sowie dem Kiepenheuer & Witsch-Verlag widmen.

Außerdem findet ihr diese Rezension auch bei Lovelsbooks.

Dieses Buch hab ich für die "Auf die Hohe Kante" - Challene 2013 gelesen.

 



Leserunde "Mörderische Schärennächte" - Teil 4

Bildquelle: Verlag


Eigene Meinung von den Kapitel 60 - Ende:

Im letzten Abschnitt wird es richtig spannend! Man mag ungern noch das Buch aus der Hand legen. Unteranderen liegt es daran, dass der Uffz mit ins Spiel kommt und er entführt wird. Man fiebert nun total mit, oder er nun der Täter ist oder der Mörder, den Thomas und sein Team immer mehr auf den Sprüngen ist.

Nun wird auch endlich aufgeklärt, warum der Andersson bei der Aufzählung fehlte. Und dabei kommen sehr viele wichtige Informationen mit ans Tageslicht, was die Morde umso mehr erklärt.

Bei Nora wird ihr Liebesleben immer fester. Auch wenn sie in diesem Abschnitt nicht mehr so oft erwähnt wurde. Nur schade, dass sie allgemein am Ende nichts mehr mit den Ermittlungen zu tun hat.

Ich möchte hier nun nicht all zu viel verraten. Denn schließlich will ich euch nicht die Spannung nehmen, wer nun der Mörder ist. Ich kann nur eins sagen, mit so einem Ende, vor allem wer der Mörder ist, hat man bis zum Schluss nicht mit gerechnet. Ich hatte auch so einige Vermutungen gehabt, und hab trotzdem im Dunkeln getappt.

Dieses Buch ist wirklich nur empfehlenswert und ich wollte mich noch mal bei Lovelybooks sowie dem Verlag KiWi danken, dass ich mitlesen durfte.

Für mich selbst werde ich noch die Teile davor lesen und bin selbst sehr gespannt, wie es wohl weitergehen mag, mit Thomas mit seiner Frau, Nora und Jonas, und was für Morde demnächst noch so in Schweden passieren.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung zur Leserunde findet ihr auch auf Lovelybooks.


Samstag, 11. Mai 2013

Leserunde "Mörderische Schärennächte" - Teil 3

Bildquelle: Verlag


Eigene Meinung von den Kapitel 35 - 59:

Es bleibt spannend!

Die Handlung nimmt nun immer mehr Gestalt an. Auch, wer entweder der Mörder sein könnte. Denn Thomas und sein Team bekommen die Liste der ehemaligen Küstenjäger. Da bereits schon 3 Tote vorhanden sind, schrumpft die Liste immer kleiner zusammen. Und somit haben sie die Idee, dass es sogar 2 Täter sein könnte, die sich gegenseitig ein Alibi geben.

Wie schon bereits erwähnt, gibt es einen weiteren Todesunfall. Den Thomas nur knapp verfehlt hat. Er hatte selbst einen Unfall und wäre dabei fast selbst ums Leben gekommen.
Dieser Teil fand ich besonders spannend und konnte das Buch kaum weglegen. Und auch selbst mir stellt sich die Frage, wäre Thomas noch rechtzeitig gekommen, um den Mord zu verhindern, wenn sein Unfall nicht passiert wäre?!

Nora bekommt über den alten Olle sehr viel Material über die Insel Korsö raus. Selbst mit einen "verbotenen" Besuch der Insel erfährt sie, und wir Leser, wie die Insel aufgebaut wurde und wozu alles diente.
Dieser Abschnitt ist echt klasse beschrieben. Ich konnte mir somit alles bildlich vorstellen und wüsste ich nicht, dass ich es nur gelesen habe, bin ich fest der Überzeugung, dass ich selbst mal dort war.

Die Tagebucheinträge werden länger und immer schlimmer. Am Anfang fand ich diese Idee nicht besonders gut, aber nun kann ich es kaum abwarten, wieder ein Eintrag zu lesen und mehr zu fahren, wie die jungen Männer unter den Uffz leiden mussten.

Außerdem wird das Liebesleben von Nora auch etwas spannend und man kann sich gut hineinversetzen, wie es heißt, auf eine Nachricht vom Anderen zu warten. Jedoch ist dieser Jonas ein Pilot bei der SAS, und bei den ehemaligen Küstenjägern gibt es auch einen Piloten. Gibt es dort eine Verbindung? Und ist vielleicht gar nicht Jonas derjenige, für den er sich ausgibt?!

Was mir bisher aufgefallen ist, dass sie alle Namen der Küstenjäger haben, bis auf diesen Andersson. Der wird bei den Ermittlungen nicht erwähnt. Und somit stellt sich für mich die Frage, ob er  etwas damit zu tun hat?


Ich bin schon sehr gespannt wie es nun zu Ende geht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung zur Leserunde findet ihr auch auf Lovelybooks.


Neuzugang #6

Am Donnerstag ist ein weiteres Buch, für eine Leserunde bei Lovelybooks, eingetroffen. Ich hab mich so sehr darüber gefreut, da dieses Buch schon seit seinen Erscheinen auf meiner Wunschliste steht. Und nun bin ich die stolze Besitzerin davon! Es ist zwar auch eine Reihe und leider kenne ich die Bücher davor nicht, aber ich denke, das sollte nicht so das Problem sein.


Bildquelle: Verlag


Inhalt auf der Rückseite des Buches:
Eine junge Frau, die brutal misshandelt wird...
Ein grausamer Mord in der Silvesternacht...
Eine Spur, die in die Chefetage einer Bank führt...
Ein neuer Fall für Julia Durant und ihr Team!



Sonntag, 5. Mai 2013

Leserunde "Mörderische Schärennächte" - Teil 2

Bildquelle: Verlag


Eigene Meinung von den Kapitel 20 - 34:

Es wird immer spannender!

Und nun kommt auch langsam Nora mit ins Spiel. Als sie den Bericht über dem Tod von Jan-Erik Fredell sieht, merkt sie, dass sie diesen Mann irgendwoher kennt. Schließlich fällt ihr es wieder ein, dass es ihr ehemaliger Sportlehrer war. Aber nun setzt sich auch Thomas mit ihr in Verbindung und sie soll sich über die Insel Korsö erkundigen, wo damals die Küstenjäger stationiert und ausgebildet wurden.

Bei dem Besuch von Bo Kaufmann trifft das Ermittlungsteam von Thomas auf die ehemalige Truppe der Küstenjäger. Anhand von einem Foto, was Bo Kaufmann ihn mit der Verbindung zu Jan-Erik Fredell zeigt, erfahren sie nicht nur, dass sie zusammen in einer Truppe waren, sondern wer auch zum Teil die Anderen sind.

In dieser Hinsicht werden mir auch endlich die Tagebucheinträge klar. Diese sind von einem der ehemaligen Küstenjäger geschrieben, wie ihre Ausbildung war. Und diese Tagebucheinträge werden immer brutaler und qualvoller.

Durch die Ermittlungen nach den Kammeraden der ehemaligen Küstenjäger kommt die 3. Leiche mit ins Spiel. Die genauso wie Jan-Erik Fredell ermordet wurde, nur ohne Bekleidung. Darauf ist schon mehr anzunehmen, dass es sich um einen Serienmörder handelt, der die gesamte Truppe wohl auszuschlössen versucht, und auch Diejenigen, die Nachforschungen machen.

Besonders schön fand ich den Abschnitt, wo erklärt wird, was Küstenjäger sind. Ich konnte mir davor nichts darunter vorstellen und war sehr begeistert, als das Thema mal aufgenommen wurde.

Man weiß leider immer noch nicht, wer genau der Verfasser der Tagebucheinträge ist. Genauso wenig wer dieser Andersson ist, der am meisten in der Ausbildung zu Leiden hat.

Durch diesen Abschnitt ist mir schon mein erster Verdacht gekommen. Entweder ist es der Uffz, der alle damals in der Ausbildung nur rumgescheucht hat und nun Angst davor hat, das eine schlimme Wahrheit ans Licht kommt. Oder Andersson, der sich nun aus irgendeinen Grund rächen will, genauso wie vielleicht der Verfasser der Tagebucheinträge. Aber einen genaueren Grund, wieso die Morde passieren, ist mir bisher noch nicht gekommen.

Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung zur Leserunde findet ihr auch auf Lovelybooks.


Samstag, 4. Mai 2013

Lese-Statistik April 2013

Naja, etwas leicht verspätet, aber trotzdem wollte ich euch auch mal meine Lese-Statistik für den Monat April 2013 vorstellen.


Neuzugänge:
  1. "Übermorgen kommt das Glück" von Melissa Hill
  2. "Blutrote Küsse" von Jeaniene Frost
  3. "Der geheime Zirkel - Gemmas Visionen" von Libba Bray
  4. "Elfenfeuer" von Monika Felten
  5. "Die Nebelelfen" von Monika Felten
  6. "Mörderische Schärennächte" von Viveca Sten


Rezensionen:


Gelesene Seiten: 878

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Highlight des Monats:
 
 

Leserunde "Mörderische Schärennächte" - Teil 1

Bildquelle: Verlag


Eigene Meinung von den Kapitel 1 - 19:

Als erstes möchte ich mal sagen, dass es meine erste Leserunde überhaupt ist und ich immer noch sehr gespannt auf alles bin.

Über das Cover kann ich nur sagen, dass ich das Bild echt toll finde. Man hat schon gleich den Eindruck, dass es irgendwo in Skandinavien spielt. Erst durchs Lesen erfährt man, dass es sich um Schweden handelt. Oder aber auch durch den Hinweis auf der 3. Seite, dass dieses Buch aus den schwedischen übersetzt wurde; was aber nicht immer zu bedeuten hat, dass diese Geschichte auch in diesem Land spielt.

Sehr schön finde ich auch die Landkarten auf den Seiten 6 - 9. Ich hab öfters mal beim Lesen nach vorne geschlagen und geschaut, wo wir uns nun gerade befinden.

Da es sich um den 4. Fall für den "Kommissar" Thomas Andreasson handelt, kam ich leider etwas schlecht in die Geschichte rein. Denn leider kenne ich die Vorgänger nicht. Und ab und zu wurden eben auf Szenen in der Vergangenheit hingewiesen. Ich glaube, erst ab der Seite 50 hab ich erst richtig begriffen, worum es nun genau geht.
Genauso wie mit der Protagonistin  Nora; bisher hab ich noch keine genaue Verbindung zu ihr, was sie überhaupt in diesem Buch soll. Und fand es total verwirrend, warum die Autorin nun über ihr Leben schreibt. Aber durch andere Mitleser der Leserunde habe ich erfahren, dass sie in den vorherigen Büchern eine große Rolle spielt und somit auch nicht fehlen darf.

Auch die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Für meinen Geschmack ab und zu schon etwas zu kurz, wenn z.B. ein Kapitel nur aus 1 1/2 Seiten besteht. Was ich jedoch klasse finde, dass jedes Kapitel für seinen eigenen Charakter steht. Und somit eigentlich ein gutes und schnelles Lesen ergibt. Nur leider muss man erst bis zu einem Absatz lesen, um genau zu wiesen, um welchen Charakter es sich gerade handelt.

Die Tagebucheinträge über das Militär fand ich am Anfang etwas verwirrend. Am Anfang wurde nur der Selbstmord von Markus Nielsen beschrieben. Erst viel später, als Thomas den Frührentner Jan-Erik Fredell besuchte und ihn wegen Markus Erkundigungen auszufragen, merkt man, dass dieser Informationen über das frühere Leben im Militär sammelte. Aber so den richtigen Sinn, von diesen Tagebucheinträgen, hab ich noch nicht so ganz verstanden.

Die Spannung im Buch nimmst immer mehr zu. Jetzt auch, wo nun auch ein weiterer Mord geschehen ist und man vielleicht auch endlich auf die Spur einer Verbindung zwischen den beiden Toten kommt.
Sehr interessant ist aber auch, was nun aus Nora und ihren Vermieter Jonas wird. Vor allem, ob vielleicht auch Jonas in einer anderen Hinsicht noch eine Rolle spielt.

Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meine Meinung zur Leserunde findet ihr auch auf Lovelybooks.


Freitag, 3. Mai 2013

Neuzugang #5

Endlich ist es da, und ich hab mich sehr darüber gefreut!
Das 2. Buch der "Das Buch der Vampire"-Reihe. Das erste Buch hatte ich ja erst vor kurzen gelesen und fand es richtig klasse. Falls ihr nochmal nachlesen wollt, hier findet ihr die Rezension: "Das Buch der Vampire - Bleicher Morgen" von Colleen Gleason
Allein schon das Cover lädt einen richtig zum Lesen ein. Ich glaube, dieses Buch wird nicht all zu lange auf meiner SuB stehen.


Bildquelle: Verlag
Klappbroschüre mit 416 Seiten


Inhalt in der Klappbroschüre:
Etwas mehr als ein Jahr führt Victoria nun schon ein Doppelleben, von dem all jene, die sie nur als den Mittelpunkt rauschender Feste der besseren Londoner Gesellschaft kennen, nichts ahnen. Wer würde auch auf die Idee kommen, dass die bezaubernde Lady Victoria Gardella Grantworth nachts als Vampirjägerin durch die Straßen und Gassen Londons streift? Dabei ist die junge Venatorin schon einmal mit Lilith, einer jahrhundertealten, ebenso schönen wie grausamen Vampirin, zusammengestoßen - mit fatalen Folgen für den Mann, den Victoria über alles liebte. Und nun muss sie sich nach Rom aufmachen, wo die unbestrittene Vampirkönigin an der Erschaffung einer ganzen Armee von Untoten arbeitet. Kann Victoria im fernen Rom tatsächlich gegen ihre übermächtige Gegnerin bestehen? Ihr einziger Verbündeter bei diesem lebensgefährlichen Unterfangen ist der ebenso verführerische wie wenig vertrauenswürdige Sebastian Vioget...


Sonntag, 28. April 2013

Neuzugang #4 - Leserunde

Ich freu mich sehr, endlich ist mein Buch zur Leserunde da. Gestern hab ich es endlich im Postfach gefunden. Aber nun wirft es komplett meinen Plan um, denn dieses Buch werde ich ab Montag lesen, und erst danach die ausgeliehenen Bücher meiner Freundin und dann die von meiner SuB.
Aber freut euch trotzdem drauf!


Klappbroschüre mit 416 Seiten


Inhalt in der Klappbroschüre:
An einem kalten Septembertag wird der Student Markus Nielsen tot in seiner Wohnung in Nacka aufgefunden. Er hängt an einem Seil, dass an der Deckenlampe befestigt wurde, und er hat einen Abschiedsbrief hinterlassen. Doch seine Mutter ist überzeugt, dass er ermordet wurde, und bittet die Polizei in Nacka, den Fall nicht zu den Akten zu legen. Thomas erklärt sich dazu bereit, gegen den Willen seiner Kollegen. Seine Ermittlungen führen zur Militärbasis auf der Insel Korsö, gleich neben Sandhamn gelegen. Nora Linde, Thomas' Freundin aus Kindertagen, versucht mehr über das Militärlager herauszufinden, das den Küstenjägern jahrzehntelang als Standort diente. Gibt es etwas  in der Vergangenheit, das nicht herauskommen soll?
Ein neuer spannender Fall von Viveca Sten, die mittlerweile auch in Deutschland eine riesige Fangemeinde hat.


Ein großes Dankeschön schon mal an Lovelybooks und dem Kiepenheuer & Witsch Verlag, dass ich mitlesen darf.

Freitag, 26. April 2013

ABC-Challenge 2013/2014

Oh je, ich glaube, ich bin Challene-Süchtig!

Nun bin ich durch eine andere Buch-Bloggerin auf diese ABC-Challenge 2013/2014 gestoßen, und sofort meinte ich, da will ich mitmachen! Ob ich das nun alles so auf die Reihe bekomme, ist eine andere Sache, aber ich gebe mein Bestes! Es soll ja schließlich Spaß machen und nicht unter Stress enden.




Bei dieser Challenge werden Bücher nach dem Alphabet gelesen. Wo ich mir auch gut vorstellen kann, dass es auch manchmal echt schwierig sein wird, immer ein passendes Buch zu jeweiligen Buchstaben zu finden.
Beginn ist am 01.06.2013 und endet am 31.03.2014. Am Schluss gibt es sogar etwas zu gewinnen.
Mehr Info's und Anmelden könnt ihr euch bei Real Booklover


Und hier entsteht dann nach der Reihenfolge meine alphabetische Liste:

A = "Der Altmann ist tot" von Frl. Krise und Frau Freitag (Artikel werden nicht berücksichtig)
B = "Blutrote Küsse" von Jeaniene Frost

indirekter Neuzugang

Eigentlich wollte ich nun am Wochenende damit starten, meine Neuzugänge nach und nach zu lesen. Damit die Liste ein wenig kleiner wird und ich euch auch nicht länger auf die Folter spanne. Aber nun hat meine Arbeitskollegin mir einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Da sie nämlich auch so gerne liest, und insbesondere Fantasy, fragte ich sie, ob sie vielleicht ein Buch über Elfen hat und es mir leihen könnte. Denn für die Fantasy Lesechallenge 2013 benötige ich ein Buch, wo es unteranderem um Elfen geht. Und heute hat sie mir gleich 2 Bücher mitgebracht! Ich hab mich sehr darüber gefreut und weil ich es nun mal nicht so gern habe, wenn ausgeliehene Bücher länger in meinem Regal liegen, werde ich diese nun am Wochenende anfangen zu lesen.

Es handelt sich um diese Bücher:


Bildquelle: Verlag 
Gebundene Ausgabe mit 480 Seiten


Inhalt auf der Rückseite:
Finsternis und Unterdrückung herrschen im Land Thale, seit man Elfen und Druiden ermordet und die Gütige Göttin vertrieben hat. Vor seinem Tod prophezeite der letzte Druide die Ankunft eines Retters, der dem zerstörten Land Frieden und Freiheit schenken wird. Viele Jahre später bringt eine Frau aus dem einfachen Volk ein Kind zur Welt: Sunnivah, ein Mädchen, das nichts vor seiner großen Aufgabe ahnt. Noch ist Sunnivah ein Säugling, der mit allen Mitteln vor den Kreaturen des dunklen Herrschers versteckt werden muss. Doch der Tag wird kommen, da sie als Kriegerin den Unbesiegbaren herausfordern wird...





Bildquelle: Verlag
Gebundene Ausgabe mit 432 Seiten


Inhalt auf der Rückseite:
Der neue Bestseller aus der Welt der preisgekrönten "Saga von Tahle": Der machthungrige Magier An-Rukhbar schmiedet dunkle Pläne. In den Untiefen einer Mine erschafft er Krieger, die Tod und Unheil über das Land der Nebelelfen bringen sollen. Die Kurrierreiterin Brinnah erfährt von den dunklen Plänen. Und ihr bleibt nicht viel Zeit. Denn An-Rukhbar kennt nur ein Ziel - Das Volk der Nebelelfen zu vernichten.